auf Russisch
ÜBER UNS
Was ist der Verband
Der Vorstand
Kontakt
UNSER PROGRAMM
Programm (Übersicht)
Aktive Mitglieder
Aktuelles
«UNSERE STIMME»
Kurzinfo über die Zeitung
«Unsere Stimme»
IMPRESSUM
Russische Links Deutschlands

jewish.ru

Die Zeitschrift „Unsere Stimme“



Die Zeitschrift "Unsere Stimme" war in Frankfurt am Main Ende der sechziger Jahre gegründet worden als Organ des Verbands jüdischer Heimatvertriebener und Flüchtlinge. Die meisten Mitglieder des Verbandes stammten damals aus Polen, aus dem sie durch den stark wachsenden Antisemitismus vertrieben wurden. Lange Zeit war Herr M. Rogovski Chefredakteur der Zeitschrift, nach seinem Tod übernahm seine Frau die Geschäftsführung. Die Zeitschrift erschien damals auf Deutsch.

In den neunziger Jahren begannen die Immigranten aus der ehemaligen UdSSR in den Verband einzutreten, und so begann man, einige Seiten in der Zeitschrift auf Russisch zu veröffentlichen. Mit der Zeit kamen auch russischsprachige Mitarbeiter, die jedoch an den Traditionen der Zeitschrift festhielten, das Leben der Juden in Deutschland, Israel und anderen Ländern aktuell und vielseitig zu beleuchten, und auch die Fragen der Religion, der Geschichte der Juden und heutige Probleme wurden nicht ausgespart. Seit 1998 erscheint die Zeitschrift in neuem Design, dessen grundlegende Elemente vom Grafiker L. Glotser ausgearbeitet wurden.

In den letzten Jahren blieb das Themenspektrum größtenteils konstant. Dennoch erschienen zusätzlich Artikel, die den Problemen der neuen jüdischen Immigrantenwelle sowie den Aktivitäten des Verbandes jüdischer Heimatvertriebener und Flüchtlinge gewidmet waren. Große Aufmerksamkeit schenken wir Politik, sozialen Problemen und Kultur in Deutschland. Die Redaktion konnte sowohl Profi- als auch Hobbyautoren aus Deutschland, Israel, Russland und anderen Ländern für die Zusammenarbeit gewinnen.

Die Redaktion bekommt immer mehr Leserbriefe. Kriegs- und Arbeitsveteranen schicken uns ihre Erinnerungen und Fotos. Andere schicken Gedichte, Erzählungen, beschreiben ihre Eindrücke von dem, was sie gesehen oder gehört haben. Zudem werden Meinungen über aktuelle Ereignisse vorgetragen, interessante Geschichten - all das hat die Zeitschrift für viele Leute heimisch gemacht sowie wichtig und nah. Die Artikel in der Zeitschrift werden auf Deutsch und Russisch veröffentlicht. "Unsere Stimme" erscheint jährlich maximal 6 mal im Jahr, die Redaktionen von Frankfurt/M und Berlin werden anteilig an der Herstellung beteiligt. Beide Teams arbeiten in engem Kontakt miteinander und bemühen sich um einheitliche Gestaltung ihrer Hefte. Unsere Zeitschrift wird in allen jüdischen Gemeinden Deutschlands kostenlos vertrieben und mit Interesse gelesen.


Verantwortlich i. S. des Pressegesetzes: Benjamin Bloch
Redaktion in Frankfurt: T. Faktorovich (Chefredakteurin), O. Mamontova, T. Delavre, E. Chernetsova
Redaktion in Berlin: D. Prisamd (Chefredakteur), V. Goldman, G. Ionkis, A. Gordon
TERMINKALENDER
© Verband juedischer Heimatvertiebener und Fluechtlinge